Get Adobe Flash player
WFC Champions






postheadericon WFC Dopingbestimmungen

Präambel

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, die Verwendung von Dopingsubstanzen bei der Ausübung des Boxsportes zu unterlassen und das Doping mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mitteln zu bekämpfen. Mit diesem Ziel beschließt der WFC diese Doping-Ordnung als gemeinschaftliche Orientierung zur Bekämpfung des Dopings im Bereich des internationalen Boxsportes; weitergehende Bestimmungen  anderer internationaler Boxsportorganisationen werden hierdurch nicht berührt.

1. Teil: Dopingverbot

Art. 1: Geltungsbereich des Verbots
Art. 2: Begriffsbestimmungen
Art. 3: Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes
Art. 4: Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes
Art. 5: Umsetzung des Verbots der Anwendung
Art. 6: Anwendung aus medizinischen Gründen

Art. 1
Geltungsbereich des Verbots

(1)
Für Boxer/innen des WFC und deren Hilfspersonen gilt diese Doping-Ordnung.

(2)
Der WFC muss die Boxer/innen oder Hilfspersonen über die Doping-Ordnung unterrichten.

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, keinen Boxer/keine Boxerin zu Wettkämpfen zu melden oder zuzulassen, der/die die sich aus dieser Doping-Ordnung ergebenden Pflichten nicht anerkannt und die in Anlage zu der Doping-Ordnung aufgeführte Bescheinigung nach Aufforderung nicht unterzeichnet hat.

Art. 2
Begriffsbestimmungen

(1)
Doping ist der Versuch der Leistungssteigerung durch die Anwendung (Einnahme, Injektion oder Verabreichung) von Substanzen der verbotenen Wirkstoffgruppen oder durch die Anwendung verbotener Methoden (z. B. Blutdoping).

(2)
Die Liste der verbotenen Wirkstoffgruppen umfasst z. B. Stimulantien, Narkotika, anabole Substanzen, Diuretika, Peptidhormone und Verbindungen, die chemisch, pharmakologisch oder von der angestrebten Wirkung her verwandt sind.

(3)
Sportartspezifisch können weitere Substanzen und Wirkstoffgruppen, z. B. Alkohol, Sedativa, Psychopharmaka, Beta-Blocker, Cannabispräparate unter den Dopingsubstanzen aufgeführt werden.

(4)
Boxer/innen können sich dann nicht auf Unklarheit berufen, wenn die Anwendung der Medikamente ohne ärztliche Verschreibung aufgrund medizinischer Indikation erfolgt ist. Das gleiche gilt für Medikamente, die nicht gem. § 9 Abs. 1 Satz 2 angegeben worden sind

Art. 3
Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes

Die Anwendung der Substanzen und Methoden gem. § 2 ist vor und während des Wettkampfes verboten und wird durch Wettkampfkontrollen i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 4
Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes

Die Anwendung von (Schleifen-) Diuretika, anabolen Substanzen, Peptidhormonen und verwandten Verbindungen i. S. d. § 2 ist auch außerhalb des Wettkampfes verboten und wird zusätzlich durch Kontrollen außerhalb des Wettkampfes i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 5
Umsetzung des Verbots der Anwendung

Die Mitglieder des WFC, welche mit Berufsboxer/innen Verträge schließen, sollten in die Verträge Bestimmungen für den Fall eines Verstoßes gegen das Dopingverbot sowie eine Verpflichtung zur Unterstützung von Dopingkontrollen aufnehmen.

Art. 6
Anwendung aus medizinischen Gründen

(1)
Auch aus medizinischen Gründen dürfen die unter § 2 Abs. 2 genannten Dopingsubstanzen von Boxer/innen nicht eingenommen werden, sofern sie noch im Wettkampf stehen. Ausge- nommen sind Lokalanästhetika bei Verletzung. Der Arzt/die Ärztin hat die Anwendung der Wettkampfleitung unverzüglich mitzuteilen.

(2)
Für die Anwendung von anabolen Hormonen bei Boxer/innen besteht keine Indikation.

2. Teil: Dopingkontrollen

Art. 7: Kreis der Veranstaltungen
Art. 8: Art der Dopingkontrollen
Art. 9: Duldungs- und Informationspflicht
Art. 10: Zuständigkeit für Dopingkontrollen
Art. 11: Untersuchungsstellen
Art. 12: Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen
Art. 13: Durchführung der Dopingkontrollen
Art. 14: Untersuchung
Art. 15: Kosten

Art. 7
Kreis der Veranstaltungen

(1)
Der WFC regelt gem. der Doping-Ordnung die Durchführung der Dopingkontrollen innerhalb und außerhalb der Wettkämpfe, wobei hinsichtlich der Wettkämpfe insbesondere Weltmeisterschaften, sowie auch alle anderen internationalen Veranstaltungen einbezogen sein sollen.

(2)
Die Veranstalter von Boxkämpfen haben sicherzustellen, dass Boxer/innen nicht teilnahmeberechtigt sind und nicht für internationale Veranstaltungen gemeldet werden, die eine Dopingkontrolle verweigert oder schuldhaft vereitelt oder manipuliert haben.

Art. 8
Art der Dopingkontrollen

Dopingkontrollen bestehen in der Entnahme von Ausscheidungsprodukten und/oder Blut der Boxer/innen.

Art. 9
Duldungs- und Informationspflicht

(1)
Boxer/innen und Hilfspersonen haben die Vornahme der Dopingkontrolle zu dulden. Medikamente, die in den letzten drei Tagen vor Durchführung der Kontrolle eingenommen worden sind, sind von dem/der Boxer/in im Protokoll über die Durchführung der Doping- kontrolle anzugeben.

(2)
Die Verweigerung oder schuldhafte Vereitelung der Dopingkontrollen oder die pharmakologische, chemische oder physikalische Manipulation der zu überprüfenden Urin-/ Blutprobe oder Dopingkontrolle werden behandelt, als ob der Tatbestand des Dopings erfüllt wäre.

Art. 10
Zuständigkeit für Dopingkontrollen

Die Dopingkontrollen obliegen dem WFC. oder einer von ihm bestimmten zuständigen Stelle.

Art. 11
Untersuchungsstellen

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Art. 12
Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen

Gemäß § 8 werden bei internationalen Titelkämpfen beide Boxer/innen kontrolliert.

Art. 13
Durchführung der Dopingkontrollen

Die Boxer/innen, bei denen Kontrollen nach § 8 durchgeführt werden, haben unter Aufsicht einer von der zuständigen Mitgliedsorganisation beauftragten Person unmittelbar nach dem Wettkampf und ggf. außerhalb des Wettkampfes Urin abzugeben bzw. sich Blut abnehmen zu lassen. Die Blutentnahme darf ausschließlich von geschultem Personal vorgenommen werden. Für die benötigte Mindestmenge von 20 ml ist die Entnahme aus der Vene erforderlich.

Boxer/innen, die angeben, keinen Urin lassen zu können, sind unter Aufsicht zu halten, bis Urin geliefert wird. Die Proben sind in zwei Fläschchen (A- und B-Probe) zu füllen. Die Fläschchen werden beschriftet und versiegelt.

Die Würde der Boxer/innen ist zu wahren.

Art. 14
Untersuchung

(1)
Die zuständige Stelle übersendet die Urinproben bzw. Blutproben – A- und B-Probe – (§ 13) unverzüglich der Untersuchungsstelle.

(2)
Die Untersuchungsstelle prüft, ob die Urinproben bzw. Blutproben einen verbotenen Wirkstoff enthalten und ob eine verbotene Methode angewandt wurde, und teilt der Geschäftsstelle des WFC das Ergebnis mit, welche unverzüglich den Vorstand informiert.

(3)
Der Vorstand des WFC teilt dem Boxer/der Boxerin ein positives Analyseergebnis der A- Probe mit. Der/die Boxer/in kann innerhalb von zehn Tagen nach Empfang der Mitteilung eines positiven Analyseergebnisses eine Untersuchung der B-Probe bei der gleichen oder auf seine/ihre Kosten bei einer anderen, ebenso qualifizierten Untersuchungsstelle i. S. d. § 11 verlangen. Sollte das Analyseergebnis der B-Probe negativ sein, sind dem Boxer/der Boxerin die Kosten zu erstatten. Bei Nichteinhaltung der Frist gilt das Ergebnis der A-Probe als anerkannt.

Art. 15
Kosten

Die Kostenregelung der Dopingkontrollen erfolgt durch Beschluss des Vorstandes des WFC.

3. Teil: Verfahren

Art. 16: Einleitung des Verfahrens
Art. 17: Veröffentlichung von Entscheidungen

Art. 16
Einleitung des Verfahrens

(1)
Ist auf Grund eines Untersuchungsergebnisses (§14 Abs. 2 und 3) oder auf andere Weise die Anwendung eines verbotenen Wirkstoffes oder einer verbotenen Methode festgestellt, so hat der Vorstand ein Verfahren einzuleiten und über eine Maßregel zu entscheiden. Im Rahmen dieses Verfahrens sind rechtsstaatliche Grundsätze zu beachten; insbesondere ist dem/der Boxer/in Gehör zu gewähren.
Gegen die Entscheidung des Vorstandes ist die Anrufung des Berufungsausschusses zulässig. Der/die betroffene Boxer/in ist auf die Berufungsmöglichkeit hinzuweisen. (2)
Im Falle der Verweigerung oder schuldhaften Vereitelung der Dopingkontrolle oder der pharmakologischen, chemischen oder physikalischen Manipulation der Urin-/Blutprobe oder Dopingkontrolle (§ 9 Abs. 2) ist entsprechend zu verfahren.

Art. 17
Veröffentlichung von Entscheidungen

Entscheidungen, durch die Zulassungssperren oder Maßregeln verhängt werden, werden auf der Website des WFC – www.wfc.info – veröffentlicht.

4.Teil: Schlußvorschriften

Art. 18
Änderung der Doping-Ordnung

Diese Doping-Ordnung kann von der Generalversammlung des WFC geändert werden.

  • EC Boxing holt amtierenden Amateur-Europameister Victor Faust
    Bei einer offiziellen Pressekonferenz im Atlantic Hotel Kempinski in Hamburg wurde heute Schwergewichtler Victor Faust als Neuzugang von EC Boxing präsentiert.  Ein neuer Klitschko? Die Suche nach dem nächsten Superstar im deutschen Schwergewicht läuft seit Jahren. Bisher konnte sich keiner so recht in eine Position bringen, um Vergleiche mit den Brüdern Wladimir und Vitali Klitschko, […]
  • Sportschule Zinnowitz ist 2020 Heimat des Ostseepokals
    Ostseepokal – Dieses Boxturnier ist eines der härtesten Nachwuchsturniere Deutschlands, wenn nicht sogar Europas. 2020 wird der mittlerweile 51. Ostseepokal von Winfried Spiering, Chef des Berliner Wiking Profi-Boxstalls, zugleich Präsident des Amateurvereins Wiking-Winner-Box-Team Wolgast ausgerichtet und vom Landesverband MV veranstaltet. Dieses Jahr sind die Boxer und Boxerinnen der Jahrgänge 2006 und 2007 teilnahmeberechtigt. MV Jugendwart, […]
  • Oleksandr Usyk vs. Derek Chisora am 28. März um WBO-WM?
    Wie mehrere britische und US-Fachmedien berichten, könnte es bald zu einem Aufeinandertreffen zwischen Oleksandr Usyk und Derek Chrisora kommen! Jene Gerüchte wurden durch Matchroom-Chef Eddie Hearn bekräftigt, der gegenüber „Sky Sports“ bestätigte, dass die Verhandlungen bereits „weit fortgeschritten seien“. Möglich ist auch, dass es dabei um die vakante WBO-WM im Schwergewicht gehen wird. Eddie Hearn: […]
  • Eddie Hearn: „Joshua vs. Fury wird in Saudi Arabien stattfinden“
    Ein Aufeinandertreffen der britischen Schwergewichts-Giganten Anthony Joshua und Tyson Fury wird seit Jahren heiß erwartet, doch wie Promoter Eddie Hearn jetzt durchscheinen ließ, würde dieses geschichtsträchtige Duell wahrscheinlich nicht auf der Insel stattfinden. AJ vs. Gypsy King – größter Kampf in Englands Boxgeschichte?  Aktuell befindet sich Superstar Tyson Fury in den letzten Wochen der Vorbereitung […]
  • Traktor-Boxer schlagen Rekordmeister Velbert
    Sechs Siege, eine Niederlage – Titelverteidiger BC Traktor Schwerin ist mit einem deutlichen 13:8-Erfolg gegen den deutschen Rekord-Mannschaftsmeister BC Velbert an die Tabellenspitze der Box-Bundesliga gestürmt. 13:8-Sieg und packende Kämpfe vor 1100 Fans in Schwerin / BCT Tabellenerster 1100 begeisterte Zuschauer erlebten am Samstag in der Schweriner Palmberg-Arena sieben dramatische, teils hochklassige Kämpfe – zuweilen […]
  • Joseph Parker vs. Mariusz Wach auf Garcia-Vargas Undercard?
    Auf der Undercard von Mikey Garcia vs. Jessie Vargas könnte es zu einem interessanten Schwergewichtsduell kommen: Joseph Parker vs. Mariusz Wach! Joseph Parker vs. Mariusz Wach in Verhandlung für 29. Februar! Am 29. Februar könnte es im The Ford Center at The Star in Frisco (Texas, USA) auf der Undercard von Mikey Garcia vs. Jessie […]
  • Erfolgreiches Comeback: Ex-Weltmeister Jarrett Hurd meldet sich zurück!
    Ein halbes Jahr nach seinem überraschenden WM-Titelverlust gegen Julian Williams meldete sich Ex-Champion Jarrett Hurd vergangene Nacht im Barclays-Center in Brooklyn (New York, USA) erfolgreich zurück. Gegen Francisco Santana gelang dem einstigen IBF/WBA/IBO-Weltmeister im Superweltergewicht ein durchaus überzeugendes Comeback. Hurd schickt Santana in Schlussrunde zu Boden! Im Mai des vergangenen Jahres musste Jarret „Swift“ Hurd […]
  • Danny Garcia mit klarem Punktsieg über Ivan Redkach
    Im Barclays Center in Brooklyn, New York feierte Ex-Weltmeister Danny Garcia nach neunmonatiger Pause seine Rückkehr in den Ring.  „Swift“ siegreich, doch der Glanz fehlt  Die Erwartungen an den Hauptkampf, der hierzulande in der Nacht auf Sonntag über die Bühne ging, waren nicht die allergrößten. Zumindest in der Hinsicht, als dass Ivan Redkach (23-5-1, 18 […]
  • Hamburger Boxgala: Abass Baraou mit TKO-Sieg nach Runde 4!
    Im Hauptkampf der Sauerland/Universum-Boxgala in der Hamburger „Work Your Champ“-Arena feierte Abass Baraou seinen neunten Profi-Erfolg in Folge. Dem Sauerland-Boxer gelang bereits vor dem fünften Durchgang ein überzeugender TKO-Sieg über den Mexikaner Abraham Juarez. Baraou lässt Juarez keine Chance! Nachdem sich Abass Baraou (9-0-0, 6 Ko’s) im Oktober des letzten Jahres noch überzeugend in London […]
  • Ryan Garcia: „Will noch in diesem Jahr Weltmeister werden!“
    Er ist der unbestrittene „Rising-Star“ auf dem US-Boxmarkt: Ryan Garcia! Der erst 21-jährige Leichtgewichtler hat bisher jeden seiner 19 Profikämpfe (16 durch Ko) gewinnen können. Am 14. Februar steigt der bei Golden-Boy-Promotions unter Vertrag stehende Mädchenschwarm in Anaheim (Kalifornien, USA) das nächste Mal in den Ring. Noch in diesem Jahr will sich Garcia mit einem […]