Get Adobe Flash player
WFC Champions






postheadericon WFC Dopingbestimmungen

Präambel

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, die Verwendung von Dopingsubstanzen bei der Ausübung des Boxsportes zu unterlassen und das Doping mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mitteln zu bekämpfen. Mit diesem Ziel beschließt der WFC diese Doping-Ordnung als gemeinschaftliche Orientierung zur Bekämpfung des Dopings im Bereich des internationalen Boxsportes; weitergehende Bestimmungen  anderer internationaler Boxsportorganisationen werden hierdurch nicht berührt.

1. Teil: Dopingverbot

Art. 1: Geltungsbereich des Verbots
Art. 2: Begriffsbestimmungen
Art. 3: Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes
Art. 4: Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes
Art. 5: Umsetzung des Verbots der Anwendung
Art. 6: Anwendung aus medizinischen Gründen

Art. 1
Geltungsbereich des Verbots

(1)
Für Boxer/innen des WFC und deren Hilfspersonen gilt diese Doping-Ordnung.

(2)
Der WFC muss die Boxer/innen oder Hilfspersonen über die Doping-Ordnung unterrichten.

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, keinen Boxer/keine Boxerin zu Wettkämpfen zu melden oder zuzulassen, der/die die sich aus dieser Doping-Ordnung ergebenden Pflichten nicht anerkannt und die in Anlage zu der Doping-Ordnung aufgeführte Bescheinigung nach Aufforderung nicht unterzeichnet hat.

Art. 2
Begriffsbestimmungen

(1)
Doping ist der Versuch der Leistungssteigerung durch die Anwendung (Einnahme, Injektion oder Verabreichung) von Substanzen der verbotenen Wirkstoffgruppen oder durch die Anwendung verbotener Methoden (z. B. Blutdoping).

(2)
Die Liste der verbotenen Wirkstoffgruppen umfasst z. B. Stimulantien, Narkotika, anabole Substanzen, Diuretika, Peptidhormone und Verbindungen, die chemisch, pharmakologisch oder von der angestrebten Wirkung her verwandt sind.

(3)
Sportartspezifisch können weitere Substanzen und Wirkstoffgruppen, z. B. Alkohol, Sedativa, Psychopharmaka, Beta-Blocker, Cannabispräparate unter den Dopingsubstanzen aufgeführt werden.

(4)
Boxer/innen können sich dann nicht auf Unklarheit berufen, wenn die Anwendung der Medikamente ohne ärztliche Verschreibung aufgrund medizinischer Indikation erfolgt ist. Das gleiche gilt für Medikamente, die nicht gem. § 9 Abs. 1 Satz 2 angegeben worden sind

Art. 3
Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes

Die Anwendung der Substanzen und Methoden gem. § 2 ist vor und während des Wettkampfes verboten und wird durch Wettkampfkontrollen i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 4
Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes

Die Anwendung von (Schleifen-) Diuretika, anabolen Substanzen, Peptidhormonen und verwandten Verbindungen i. S. d. § 2 ist auch außerhalb des Wettkampfes verboten und wird zusätzlich durch Kontrollen außerhalb des Wettkampfes i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 5
Umsetzung des Verbots der Anwendung

Die Mitglieder des WFC, welche mit Berufsboxer/innen Verträge schließen, sollten in die Verträge Bestimmungen für den Fall eines Verstoßes gegen das Dopingverbot sowie eine Verpflichtung zur Unterstützung von Dopingkontrollen aufnehmen.

Art. 6
Anwendung aus medizinischen Gründen

(1)
Auch aus medizinischen Gründen dürfen die unter § 2 Abs. 2 genannten Dopingsubstanzen von Boxer/innen nicht eingenommen werden, sofern sie noch im Wettkampf stehen. Ausge- nommen sind Lokalanästhetika bei Verletzung. Der Arzt/die Ärztin hat die Anwendung der Wettkampfleitung unverzüglich mitzuteilen.

(2)
Für die Anwendung von anabolen Hormonen bei Boxer/innen besteht keine Indikation.

2. Teil: Dopingkontrollen

Art. 7: Kreis der Veranstaltungen
Art. 8: Art der Dopingkontrollen
Art. 9: Duldungs- und Informationspflicht
Art. 10: Zuständigkeit für Dopingkontrollen
Art. 11: Untersuchungsstellen
Art. 12: Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen
Art. 13: Durchführung der Dopingkontrollen
Art. 14: Untersuchung
Art. 15: Kosten

Art. 7
Kreis der Veranstaltungen

(1)
Der WFC regelt gem. der Doping-Ordnung die Durchführung der Dopingkontrollen innerhalb und außerhalb der Wettkämpfe, wobei hinsichtlich der Wettkämpfe insbesondere Weltmeisterschaften, sowie auch alle anderen internationalen Veranstaltungen einbezogen sein sollen.

(2)
Die Veranstalter von Boxkämpfen haben sicherzustellen, dass Boxer/innen nicht teilnahmeberechtigt sind und nicht für internationale Veranstaltungen gemeldet werden, die eine Dopingkontrolle verweigert oder schuldhaft vereitelt oder manipuliert haben.

Art. 8
Art der Dopingkontrollen

Dopingkontrollen bestehen in der Entnahme von Ausscheidungsprodukten und/oder Blut der Boxer/innen.

Art. 9
Duldungs- und Informationspflicht

(1)
Boxer/innen und Hilfspersonen haben die Vornahme der Dopingkontrolle zu dulden. Medikamente, die in den letzten drei Tagen vor Durchführung der Kontrolle eingenommen worden sind, sind von dem/der Boxer/in im Protokoll über die Durchführung der Doping- kontrolle anzugeben.

(2)
Die Verweigerung oder schuldhafte Vereitelung der Dopingkontrollen oder die pharmakologische, chemische oder physikalische Manipulation der zu überprüfenden Urin-/ Blutprobe oder Dopingkontrolle werden behandelt, als ob der Tatbestand des Dopings erfüllt wäre.

Art. 10
Zuständigkeit für Dopingkontrollen

Die Dopingkontrollen obliegen dem WFC. oder einer von ihm bestimmten zuständigen Stelle.

Art. 11
Untersuchungsstellen

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Art. 12
Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen

Gemäß § 8 werden bei internationalen Titelkämpfen beide Boxer/innen kontrolliert.

Art. 13
Durchführung der Dopingkontrollen

Die Boxer/innen, bei denen Kontrollen nach § 8 durchgeführt werden, haben unter Aufsicht einer von der zuständigen Mitgliedsorganisation beauftragten Person unmittelbar nach dem Wettkampf und ggf. außerhalb des Wettkampfes Urin abzugeben bzw. sich Blut abnehmen zu lassen. Die Blutentnahme darf ausschließlich von geschultem Personal vorgenommen werden. Für die benötigte Mindestmenge von 20 ml ist die Entnahme aus der Vene erforderlich.

Boxer/innen, die angeben, keinen Urin lassen zu können, sind unter Aufsicht zu halten, bis Urin geliefert wird. Die Proben sind in zwei Fläschchen (A- und B-Probe) zu füllen. Die Fläschchen werden beschriftet und versiegelt.

Die Würde der Boxer/innen ist zu wahren.

Art. 14
Untersuchung

(1)
Die zuständige Stelle übersendet die Urinproben bzw. Blutproben – A- und B-Probe – (§ 13) unverzüglich der Untersuchungsstelle.

(2)
Die Untersuchungsstelle prüft, ob die Urinproben bzw. Blutproben einen verbotenen Wirkstoff enthalten und ob eine verbotene Methode angewandt wurde, und teilt der Geschäftsstelle des WFC das Ergebnis mit, welche unverzüglich den Vorstand informiert.

(3)
Der Vorstand des WFC teilt dem Boxer/der Boxerin ein positives Analyseergebnis der A- Probe mit. Der/die Boxer/in kann innerhalb von zehn Tagen nach Empfang der Mitteilung eines positiven Analyseergebnisses eine Untersuchung der B-Probe bei der gleichen oder auf seine/ihre Kosten bei einer anderen, ebenso qualifizierten Untersuchungsstelle i. S. d. § 11 verlangen. Sollte das Analyseergebnis der B-Probe negativ sein, sind dem Boxer/der Boxerin die Kosten zu erstatten. Bei Nichteinhaltung der Frist gilt das Ergebnis der A-Probe als anerkannt.

Art. 15
Kosten

Die Kostenregelung der Dopingkontrollen erfolgt durch Beschluss des Vorstandes des WFC.

3. Teil: Verfahren

Art. 16: Einleitung des Verfahrens
Art. 17: Veröffentlichung von Entscheidungen

Art. 16
Einleitung des Verfahrens

(1)
Ist auf Grund eines Untersuchungsergebnisses (§14 Abs. 2 und 3) oder auf andere Weise die Anwendung eines verbotenen Wirkstoffes oder einer verbotenen Methode festgestellt, so hat der Vorstand ein Verfahren einzuleiten und über eine Maßregel zu entscheiden. Im Rahmen dieses Verfahrens sind rechtsstaatliche Grundsätze zu beachten; insbesondere ist dem/der Boxer/in Gehör zu gewähren.
Gegen die Entscheidung des Vorstandes ist die Anrufung des Berufungsausschusses zulässig. Der/die betroffene Boxer/in ist auf die Berufungsmöglichkeit hinzuweisen. (2)
Im Falle der Verweigerung oder schuldhaften Vereitelung der Dopingkontrolle oder der pharmakologischen, chemischen oder physikalischen Manipulation der Urin-/Blutprobe oder Dopingkontrolle (§ 9 Abs. 2) ist entsprechend zu verfahren.

Art. 17
Veröffentlichung von Entscheidungen

Entscheidungen, durch die Zulassungssperren oder Maßregeln verhängt werden, werden auf der Website des WFC – www.wfc.info – veröffentlicht.

4.Teil: Schlußvorschriften

Art. 18
Änderung der Doping-Ordnung

Diese Doping-Ordnung kann von der Generalversammlung des WFC geändert werden.

  • Anthony Joshua vs. Alexander Povetkin – Das offizielle Wiegen
    Vor ihrem großen Aufeinandertreffen morgen Abend in Wembley (DAZN überträgt die Veranstaltung ab 19 Uhr), standen sich Weltmeister Anthony Joshua und Herausforderer Alexander Povetkin schon einmal beim offiziellen Wiegen gegenüber. Povetkin so leicht wie seit 2009 nicht mehr Rund 82.000 Menschen werden am morgigen Samstag den Weg in Richtung Wembley aufschlagen, um Zeuge eines weiteren […]
  • Was passiert jetzt mit Manuel Charr? Wird ihm der WM-Titel aberkannt?
    Ebbylog: Ich möchte Mal hier voranstellen, dass es mir mit meinem Beitrag keinesfalls darum geht Manuel Charr zu diffamieren. Ich habe den Artikel bewusst weder als Anschuldigung und auch keinesfalls vorwurfsvoll verfasst. „Wer ohne Schuld ist werfe den ersten Stein“ (Johannes 8,7) Allerdings kann man sich in etwas verrennen und es mit jeder Aussage dann […]
  • In Traunreut: Petar Milas vs. Mirko Tintor um WBC Mediterranean Titel!
    Erst blickt Petar Milas am Samstag mit ganz besonderem Interesse auf den Schwergewichts-Titelkampf zwischen Champion Anthony Joshua und Alexander Povetkin in Wembley, dann konzentriert er sich voll und ganz auf seinen nächsten Ring-Auftritt am 6. Oktober in Traunreut. Bei der nächsten Box-Gala der Petko´s Boxpromotion, wird er selbst um den WBC Mediterranean Titel im Schwergewicht […]
  • On this Day: Rocky Marciano vs Archie Moore
    The post On this Day: Rocky Marciano vs Archie Moore appeared first on Boxen1.com - aktuelle Boxen News.
  • Joshua und Povetkin bereit für Wembley!
    Morgen Abend kommt es im Londoner Wembley-Stadion zum nächsten Box-Kracher! Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua (21-0-0, 20 Ko’s) verteidigt seine WM-Titel gegen Ex-WBA-Champion Alexander Povetkin (34-1-0, 24 Ko’s). Beide Hauptkämpfer präsentierten sich gestern, auf der letzten obligatorischen Pressekonferenz, entschlossen und selbstbewusst gegenüber den Medien-Vertretern. Joshua: „Linker Haken von Povetkin ist gefährlich!“ Die intensiven Wettkampfvorbereitungen sind abgeschlossen! Anthony […]
  • Doping! WM-Kampf geplatzt – Manuel Charr positiv getestet!
    Der WM-Kampf zwischen Manuel Charr und Fres Oquendo, der für den 29. September geplant war, ist geplatzt. Der Kölner WBA-Weltmeister wurde positiv getestet! Manuel Charr positiv auf Anabolika getestet Wie die BILD berichtet, wurde der Kölner reguläre WBA-Schwergewichtsweltmeister Manuel Charr positiv auf die anabolen Steroide Epitrenbolon und Drostanolon getestet. Die geöffnete A-Probe der VADA stammt […]
  • Roy Jones jr. schon in Köln eingetroffen – Der Box-Superstar sitzt beim WM-Kampf Charr vs Oquendo am Ring
    LBV Präsident Ulrich Bittner empfängt Boxlegende Roy Jones Jr. am Frankfurter Flughafen Der erste VIP-Gast für die am 29. September in der Kölner Lanxess Arena stattfindende WBA Schwergewichts-Boxweltmeisterschaft, zwischen dem Kölner Titelverteidiger Manuel Charr und dem US-Amerikaner Fres Oquendo, ist schon in Köln eingetroffen. LBV Präsident Dipl. Ing. Ulrich Bittner empfing Jones Jr. gestern Nachmittag […]
  • Harutyunyan-Brüder zum ersten Mal in Titelkämpfen
    Nach großartiger Stimmung bei den letzten Auftritten des Olympia-Bronzemedaillengewinners von Rio de Janeiro Artem Harutyunyan (27, Halb-Weltergewicht) und seinem Bruder Robert Harutyunyan (29, Leichtgewicht) steigen die beiden Box-Brüder am Samstag, den 22. September erneut in ihrer Heimatstadt Hamburg in den Ring. Harutyunyan-Brüder boxen um Internationale Deutsche Meisterschaft Im  Rahmen der Profi-Box-Nacht, die unter dem Motto […]
  • Erfolgreiche Box-Gala: Raja Amasheh gewinnt WBC Diamond Belt in Karlsruhe
    Raja Amasheh verteidigt WBO Titel und gewinnt als erste Europäerin den Diamond Belt der WBC Es war der Kampf des Jahres 2018 im Superfliegengewicht. Am Freitag, den 14. September 2018 stieg auf der Box-Gala von FÄCHER Sportmanagement WBO-Weltmeisterin Raja Amasheh in den Ring, um gegen Linda Laura Lecca aus Peru um den Diamond Belt des […]
  • In Wolfsburg: Bukurim Tairi boxt gegen starken Istvan Kun
    BOX-GALA AM 6.10.2018, CONGRESSPARK, WOLFSBURG am Samstag live ab 20:00 Uhr auf SPORT1 Er galt als großes Talent bei den deutschen Box-Amateuren. Nun will der Gifhorner Bukurim „Limi“ Tairi bei den Profis voll durchstarten. Der Schützling von Antonino Spatola wird am 6. Oktober einen starken Gegner vor die Fäuste bekommen – den Ungarn Istvan Kun (7-11-1). […]