Get Adobe Flash player
WFC Champions






postheadericon WFC Gericht

Verfahrensordnung für das Berufungsverfahren

Art. 1: Vorbereitung des Verfahrens
Art. 2: Ausbleiben einer Partei
Art. 3: Mündliche Verhandlung
Art. 4: Urteilsberatung und -verkündung
Art. 5: Fristenbindung der Parteien
Art. 6: Zustellungen
Art. 7: Gebühren und Kosten
Art. 8: Verhinderung des Vorsitzenden

Art. 1
Vorbereitung des Verfahrens

(1)
Ist dem Vorsitzenden des Berufungsausschusses vom Präsidenten des WFC eine Berufung zugeleitet worden, so bestimmt er den Termin zur mündlichen Verhandlung und verfügt die Ladungen. Zu laden sind neben den Parteien ggf. auch Zeugen. Ladungen erfolgen durch eingeschriebenen Brief, sie sollen dem zu Ladenden spätestens eine Woche vor der Verhandlung zur Kenntnis gelangt sein. Diese Frist kann im Einverständnis mit den Parteien abgekürzt werden.

(2)
Der Vorsitzende soll die Terminierung zur Verhandlung mit den anderen Mitgliedern des Berufungsausschusses abstimmen. Über den Termin zur mündlichen Verhandlung ist der Vorstand des WFC zu unterrichten.

(3)
Die Bestimmung des Termins zur mündlichen Verhandlung muss unverzüglich nach Zugang der Berufung beim Vorsitzenden erfolgen. Die mündliche Verhandlung muss innerhalb einer Frist von 3 Monaten ab dem Zugang der Berufung bei dem Vorsitzenden durchgeführt sein. Von dieser Frist kann mit Einverständnis beider Parteien abgewichen werden.

Auf die Einhaltung der vor bezeichneten Formalien sowie der vorgenannten Fristen kann darüber hinaus in besonders eiligen Ausnahmefällen vom Vorsitzenden verzichtet werden.

(4)
Das Berufungsverfahren ist grundsätzlich in mündlicher Verhandlung durchzuführen, jedoch kann mit Einverständnis der Parteien auch im schriftlichen Verfahren entschieden werden. Dieses kann vom Vorsitzenden z.B. angeordnet werden, wenn bei unstreitigem Sachverhalt lediglich über Rechtsfragen zu entscheiden ist.

Art. 2
Ausbleiben einer Partei

1)
Bleibt eine Partei zur mündlichen Verhandlung trotz ordnungsgemäßer Ladung aus, so kann ohne sie verhandelt und entschieden werden.

(2)
Ist eine Partei ohne erkennbares Verschulden ausgeblieben, so ist die Verkündung der Entscheidung auszusetzen. Der dann anzusetzende Verkündungstermin ist der ausgebliebenen Partei durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen. Die Verkündung erfolgt nicht, wenn innerhalb einer Woche nach Zustellung des Briefes die ausgebliebene Partei die Schuldlosigkeit an ihrem Ausbleiben nachweist und daraufhin auf ihren Antrag erneut mündliche Verhandlung angeordnet wird. Über den Nachweis der Schuldlosigkeit entscheidet der Vorsitzende.

Art. 3
Mündliche Verhandlung

(1)
Der Vorsitzende gibt nach Beginn der mündlichen Verhandlung die Besetzung des Berufungsausschusses bekannt. Er stellt die Anwesenheit fest. Sodann trägt er oder ein von ihm benannter Berichterstatter des Berufungsausschusses den Sachverhalt unter Darlegung der streitigen Punkte kurz vor.

(2)
Nach der Befragung durch den Vorsitzenden wird das Fragerecht an die Beisitzer übergeben. Danach wird den Parteien oder Parteivertretern die Möglichkeit eingeräumt, Fragen an die Gegenseite zu richten.
Ebenso können Fragen von Personen gestellt werden, die auf Antrag als Verhandlungsteilnehmer zugelassen sind. Fragen von Personen, die nicht dem Berufungsausschuss angehören, kann der Vorsitzende für unzulässig erklären.
Nach Beendigung der Beweisaufnahme erhalten die Parteien das Schlusswort.

(3)
In der mündlichen Verhandlung und im schriftlichen Verfahren kann sich eine Partei von höchstens zwei Vertretern vertreten lassen. Diese können nur Mitglieder des WFC sein. Für die Vertretung ist eine schriftliche Vollmacht erforderlich. Mitglieder des Vorstandes sind als Vertreter nicht zugelassen, es sei denn, der Vorstand ist selbst Partei.

Art. 4
Urteilsberatung und –verkündung

(1)
Die Urteilsberatung ist geheim und unterliegt der Verschwiegenheitspflicht. An der Beratung dürfen nur die beteiligten Mitglieder des Berufungsausschusses mitwirken. Eine Stimmenenthaltung ist unzulässig. Die Entscheidungen werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

(2)
Ergeht die Entscheidung aufgrund mündlicher Verhandlung, ist sie von allen drei Mitgliedern des Berufungsausschusses, im Übrigen nur vom Vorsitzenden zu unterschreiben.

(3)
Die Entscheidung ist außer im Falle der Durchführung des schriftlichen Verfahrens im Anschluss an die Beratung vom Vorsitzenden zu verkünden und kurz zu begründen. Außerdem ist die Entscheidung den Parteien mit Begründung zuzusenden, sofern sie hierauf nicht ausdrücklich verzichten.

Die Urteilsbegründung ist vom Vorsitzenden oder vom Berichterstatter zu unterzeichnen.
Auf Veranlassung des Vorsitzenden kann die Entscheidung in den Amtlichen Nachrichten des WFC veröffentlicht werden.

(4)
Eine Verkündung der Entscheidung entfällt, wenn die Beratung nicht in angemessener Zeit nach Schluss der mündlichen Verhandlung beendet werden kann oder andere wichtige Gründe dies angezeigt erscheinen lassen; in diesem Falle ist das Urteil den Parteien zuzustellen.

Art. 5
Fristenbindung der Parteien

(1)
Die Verfahrensbeteiligten sind an Fristen gebunden. Fristversäumnis zieht Rechtsverlust für die Verfahrensbeteiligten nach sich.

(2)
Alle Verfahrenshandlungen, die an Fristen gebunden und schriftlich einzubringen sind, müssen postalisch oder durch quittierte Abgabe beim WFC bewirkt werden. Die Verfahrenshandlung gilt am Tage der Aufgabe zur Post als vorgenommen. Der Nachweis über die Einhaltung der Frist wird durch den Aufgabestempel des Postamtes erbracht. Freistempel reichen zum Nachweis nicht aus.
Soweit Verfahrensgebühren oder andere Zahlungen zu erbringen sind, ist ihre rechtzeitige Absendung ausreichend.

(3)
Gegen Fristversäumnis kann einem Verfahrensbeteiligten auf seinen Antrag hin Wiedereinsetzung in den vorigen Stand gewährt werden, wenn der Antragsteller durch einen unab- wendbaren Zufall an der Einhaltung der Frist verhindert war. Der Antrag ist innerhalb von zwei Wochen nach Wegfall des Hindernisses zu stellen.

Art. 6
Zustellungen

(1)
Zustellungen durch den Berufungsausschuss erfolgen durch eingeschriebenen Brief mit Rückschein. Eine Sendung gilt auch dann als dem Adressaten zugestellt, wenn er ihre Annahme verweigert oder wenn sie einem Angehörigen seines Haushaltes übergeben worden ist.

(2)
Kann der Betreffende unter der Anschrift, die er zuletzt gegenüber der Geschäftsstelle des WFC angegeben hatte, nicht erreicht werden, so gilt die Zustellung als bewirkt, wenn die Sendung für die Dauer einer Woche beim zuständigen Postamt niedergelegt war. Auf die Fristenberechnung finden die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 187-193) Anwendung.

Art. 7
Gebühren und Kosten

(1)
Wird ein Verfahren vor dem Berufungsausschuss anhängig gemacht, so sind an den WFC Gebühren von € 150,– zu zahlen. Der Zahlungsnachweis ist innerhalb einer Frist von drei Wochen zu führen. Erfolgte die Zahlung nicht innerhalb dieser Frist und einer vom Vorsitzenden zu bestimmenden Nachfrist, so wird die Berufung durch unanfechtbaren Beschluss zurückgewiesen.

(2)
Der Vorstand ist von der Gebührenpflicht befreit.

(3)
Unterliegt die gebührenpflichtige Partei, so sind die Gebühren verfallen. Obsiegt sie ganz oder teilweise, so sind die Gebühren entsprechend zu erstatten.

(4)
Die Kosten eines Verfahrens trägt in der Regel die bestrafte oder unterliegende Partei. Jedoch kann der Berufungsausschuss nach seinem Ermessen eine andere Kostenentscheidung treffen.

(5)
Geladene Zeugen oder andere Personen, die an dem Verfahren mitgewirkt haben, haben Anspruch auf Kostenerstattung für die Fahrt und ggf. Übernachtungskosten. Anwaltsgebühren werden nicht erstattet.

(6)
Für jeden Tag der Inanspruchnahme werden Auslagen in Höhe von € 10,– ersetzt. Bei Reisen mit der Bundesbahn bis zu 100 km einfache Entfernung wird die 2. Klasse vergütet, darüber hinaus die 1. Klasse. Bei Reisen mit dem Kraftwagen wird eine km-Pauschale von € 0,27 pro km gewährt. Bei Mitnahme weiterer Personen, die Anspruch auf Tagegeld haben, werden an den Fahrzeughalter bzw. Fahrer zusätzlich € 0,05 pro km gemeinsamer Fahrt und Person vergütet. Die mitgenommenen Personen dürfen keine Fahrtkosten beanspruchen. Übernachtungskosten werden nur erstattet, wenn eine Übernachtung unumgänglich ist.

Art. 8
Verhinderung des Vorsitzenden

Ist der Vorsitzende an der Ausübung seines Amtes verhindert, übernimmt der Stellvertreter seine Funktion. In diesem Fall ist als drittes Mitglied des Berufungsausschusses das Ersatzmitglied in den Ausschuss aufzunehmen.

  • Boxweltmeisterin Christina „Lady“ Hammer trainiert in Seefeld in Tirol
    Die ungeschlagene 5-fache Boxweltmeisterin der WBO und WBC im Mittelgewicht Christina „Lady“ Hammer aus dem Team EasyMotionSkin bereitet sich derzeit in Seefeld/Tirol auf den Kampf ihres Lebens vor. Der größte Kampf in der Geschichte des Frauenboxens! Sie steigt gegen ihre größte Konkurrentin, die US-Amerikanerin und Olympiasiegerin Claressa „T-Rex“ Shields, in den Ring. Das Duell der […]
  • Viktor Jurk erkämpft die Silbermedaille bei der U22-Europameisterschaft
    Vom 07.-17. März 2019 fanden in Valdikavkaz/Russland die diesjährigen U22-Europameisterschaften statt. Der BC Traktor Schwerin sendete mit Kevin Boakye-Schumann in der Gewichtsklasse bis 75 kg und Viktor Jurk in der Gewichtsklasse +91 kg zwei Sportler. Zum Trainerteam der Nationalmannschaft vor Ort war u.a. Sebastian Zbik, der ebenfalls für die Schweriner Sportler zuständig war, mitgereist. Der […]
  • Boxen1 präsentiert: Zwischen den Runden – Der Boxtalk: Folge 51
    Auch in dieser Woche reden Nils Lappahn und Fynn Schröder wieder über vergangene und kommende Ereignisse im Boxsport und widmen sich zudem allmöglichen Gerüchten und Spekulationen. Waterloo Es war kein sonderlich erfolgreiches Wochenende für den deutschen Boxsport. In Südafrika gab es insbesondere für Artur Mann wenig zu holen, weshalb sich im Anschluss viel Ernüchterung breit […]
  • Neuer Skandal erschüttert DBV – Interview zum Eklat mit Sportjurist Dr. Strickrodt
    Ein neuer Skandal erschüttert den Deutschen Boxsport-Verband (DBV). Die Vorsitzenden der DBV-internen Gerichtsbarkeiten fürchten um eine unabhängige Urteilsfindung. Sie sollen „verbandsfreundliche Urteile im Sinne des Vorstands sprechen“. In einem offenen Brief an die Landes-Boxverbände beklagen sie die aus ihrer Sicht nicht mehr tolerierbaren Zustände. Sportjurist Dr. Horst-Peter Strickroth bewertet in einem Interview die Zustände. Dem […]
  • Joe Joyce zum Pflichtherausforderer von Agit Kabayel ernannt
    Europameister Agit Kabayel (19-0-0, 13 KOs) könnte bald eine ganz große Aufgabe gegenüberstehen. Die EBU hat dem Engländer Joe Joyce (8-0-0, 8 KOs) das Recht eingeräumt, das Bochumer Schwergewicht zu duellieren.  Ein weiterer „Insel-Boxer“ für Kabayel? Es wird langsam aber sicher ernst für Agit Kabayel. Im Frühjahr 2017 sicherte sich der mittlerweile 26-jährige im Magdeburger […]
  • Gehasst und vergöttert: Der polarisierende Superstar Canelo Alvarez
    Kaum einer polarisiert bei den Boxfans so sehr wie der mexikanische Superstar Saul „Canelo“ Alvarez. Während einige Fans ihn für seine boxerischen Errungenschaften lieben, wird er von seinen schärfsten Kritikern als ein privilegierter Blender bezeichnet. Doch inwiefern sind überschwängliches Lob oder harsche Kritik überhaupt gerechtfertigt? Canelo’s Polarisierung bei den Boxfans In dem auf Papier bisher […]
  • Nächster Knaller in München: Tina Rupprecht verteidigt WBC-WM-Titel
    70 Jahre deutsches Profiboxen – das gehört gefeiert! Aus diesem Grund findet am 6. April im BallhausForum des „INFINITY Munich“ in Unterschleißheim eine große Box-Gala statt, bei welcher zahlreiche Titelkämpfe auf der „Fightcard“ stehen. Neben Olympiateilnehmer und Chemiepokalsieger Serge Michel, der gegen Ryan Ford den Hauptkampf des Abends bestreiten wird sowie Schwergewichtstalent Petar Milas, der […]
  • Carl Frampton unterschreibt für Co-Promotion bei Top Rank
    Der ehemalige zweifache Weltmeister Carl Frampton wird künftig auch von US-Promoter Top Rank promotet. Carl Frampton boxt künftig auch auf ESPN „The Jackal“ Carl Frampton (26-2, 15 KOs), der sowohl im Superbantam- als auch Federgewicht Weltmeister wurde, hat zusammen mit Queensberry Promotion eine Vereinbarung mit Top Rank über mehrere Kämpfe unterschrieben. Top Rank, einer der […]
  • Errol Spence Jr. bleibt Weltmeister – Dominante Vorstellung gegen Garcia!
    In einem mit Spannung erwarteten Hauptkampf im AT&T-Stadium in Arlington (Texas, USA) kam es letztlich so, wie es viele Experten im Vorfeld prognostiziert hatten! Lokalmatador Errol Spence Jr. (25-0-0, 21 Ko’s) verteidigte seinen IBF-WM-Gürtel im Weltergewicht erfolgreich, nachdem er Mikey Garcia (39-1-0, 30 Ko’s) zwölf Runden lang dominierte. Klarer Punktsieg: Spence Jr. lässt Garcia keine […]
  • Errol Spence Jr. vs Mikey Garcia Full Fight
    The post Errol Spence Jr. vs Mikey Garcia Full Fight appeared first on Boxen1.com - aktuelle Boxen News.