Get Adobe Flash player
WFC Champions






postheadericon WFC Dopingbestimmungen

Präambel

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, die Verwendung von Dopingsubstanzen bei der Ausübung des Boxsportes zu unterlassen und das Doping mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mitteln zu bekämpfen. Mit diesem Ziel beschließt der WFC diese Doping-Ordnung als gemeinschaftliche Orientierung zur Bekämpfung des Dopings im Bereich des internationalen Boxsportes; weitergehende Bestimmungen  anderer internationaler Boxsportorganisationen werden hierdurch nicht berührt.

1. Teil: Dopingverbot

Art. 1: Geltungsbereich des Verbots
Art. 2: Begriffsbestimmungen
Art. 3: Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes
Art. 4: Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes
Art. 5: Umsetzung des Verbots der Anwendung
Art. 6: Anwendung aus medizinischen Gründen

Art. 1
Geltungsbereich des Verbots

(1)
Für Boxer/innen des WFC und deren Hilfspersonen gilt diese Doping-Ordnung.

(2)
Der WFC muss die Boxer/innen oder Hilfspersonen über die Doping-Ordnung unterrichten.

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, keinen Boxer/keine Boxerin zu Wettkämpfen zu melden oder zuzulassen, der/die die sich aus dieser Doping-Ordnung ergebenden Pflichten nicht anerkannt und die in Anlage zu der Doping-Ordnung aufgeführte Bescheinigung nach Aufforderung nicht unterzeichnet hat.

Art. 2
Begriffsbestimmungen

(1)
Doping ist der Versuch der Leistungssteigerung durch die Anwendung (Einnahme, Injektion oder Verabreichung) von Substanzen der verbotenen Wirkstoffgruppen oder durch die Anwendung verbotener Methoden (z. B. Blutdoping).

(2)
Die Liste der verbotenen Wirkstoffgruppen umfasst z. B. Stimulantien, Narkotika, anabole Substanzen, Diuretika, Peptidhormone und Verbindungen, die chemisch, pharmakologisch oder von der angestrebten Wirkung her verwandt sind.

(3)
Sportartspezifisch können weitere Substanzen und Wirkstoffgruppen, z. B. Alkohol, Sedativa, Psychopharmaka, Beta-Blocker, Cannabispräparate unter den Dopingsubstanzen aufgeführt werden.

(4)
Boxer/innen können sich dann nicht auf Unklarheit berufen, wenn die Anwendung der Medikamente ohne ärztliche Verschreibung aufgrund medizinischer Indikation erfolgt ist. Das gleiche gilt für Medikamente, die nicht gem. § 9 Abs. 1 Satz 2 angegeben worden sind

Art. 3
Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes

Die Anwendung der Substanzen und Methoden gem. § 2 ist vor und während des Wettkampfes verboten und wird durch Wettkampfkontrollen i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 4
Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes

Die Anwendung von (Schleifen-) Diuretika, anabolen Substanzen, Peptidhormonen und verwandten Verbindungen i. S. d. § 2 ist auch außerhalb des Wettkampfes verboten und wird zusätzlich durch Kontrollen außerhalb des Wettkampfes i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 5
Umsetzung des Verbots der Anwendung

Die Mitglieder des WFC, welche mit Berufsboxer/innen Verträge schließen, sollten in die Verträge Bestimmungen für den Fall eines Verstoßes gegen das Dopingverbot sowie eine Verpflichtung zur Unterstützung von Dopingkontrollen aufnehmen.

Art. 6
Anwendung aus medizinischen Gründen

(1)
Auch aus medizinischen Gründen dürfen die unter § 2 Abs. 2 genannten Dopingsubstanzen von Boxer/innen nicht eingenommen werden, sofern sie noch im Wettkampf stehen. Ausge- nommen sind Lokalanästhetika bei Verletzung. Der Arzt/die Ärztin hat die Anwendung der Wettkampfleitung unverzüglich mitzuteilen.

(2)
Für die Anwendung von anabolen Hormonen bei Boxer/innen besteht keine Indikation.

2. Teil: Dopingkontrollen

Art. 7: Kreis der Veranstaltungen
Art. 8: Art der Dopingkontrollen
Art. 9: Duldungs- und Informationspflicht
Art. 10: Zuständigkeit für Dopingkontrollen
Art. 11: Untersuchungsstellen
Art. 12: Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen
Art. 13: Durchführung der Dopingkontrollen
Art. 14: Untersuchung
Art. 15: Kosten

Art. 7
Kreis der Veranstaltungen

(1)
Der WFC regelt gem. der Doping-Ordnung die Durchführung der Dopingkontrollen innerhalb und außerhalb der Wettkämpfe, wobei hinsichtlich der Wettkämpfe insbesondere Weltmeisterschaften, sowie auch alle anderen internationalen Veranstaltungen einbezogen sein sollen.

(2)
Die Veranstalter von Boxkämpfen haben sicherzustellen, dass Boxer/innen nicht teilnahmeberechtigt sind und nicht für internationale Veranstaltungen gemeldet werden, die eine Dopingkontrolle verweigert oder schuldhaft vereitelt oder manipuliert haben.

Art. 8
Art der Dopingkontrollen

Dopingkontrollen bestehen in der Entnahme von Ausscheidungsprodukten und/oder Blut der Boxer/innen.

Art. 9
Duldungs- und Informationspflicht

(1)
Boxer/innen und Hilfspersonen haben die Vornahme der Dopingkontrolle zu dulden. Medikamente, die in den letzten drei Tagen vor Durchführung der Kontrolle eingenommen worden sind, sind von dem/der Boxer/in im Protokoll über die Durchführung der Doping- kontrolle anzugeben.

(2)
Die Verweigerung oder schuldhafte Vereitelung der Dopingkontrollen oder die pharmakologische, chemische oder physikalische Manipulation der zu überprüfenden Urin-/ Blutprobe oder Dopingkontrolle werden behandelt, als ob der Tatbestand des Dopings erfüllt wäre.

Art. 10
Zuständigkeit für Dopingkontrollen

Die Dopingkontrollen obliegen dem WFC. oder einer von ihm bestimmten zuständigen Stelle.

Art. 11
Untersuchungsstellen

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Art. 12
Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen

Gemäß § 8 werden bei internationalen Titelkämpfen beide Boxer/innen kontrolliert.

Art. 13
Durchführung der Dopingkontrollen

Die Boxer/innen, bei denen Kontrollen nach § 8 durchgeführt werden, haben unter Aufsicht einer von der zuständigen Mitgliedsorganisation beauftragten Person unmittelbar nach dem Wettkampf und ggf. außerhalb des Wettkampfes Urin abzugeben bzw. sich Blut abnehmen zu lassen. Die Blutentnahme darf ausschließlich von geschultem Personal vorgenommen werden. Für die benötigte Mindestmenge von 20 ml ist die Entnahme aus der Vene erforderlich.

Boxer/innen, die angeben, keinen Urin lassen zu können, sind unter Aufsicht zu halten, bis Urin geliefert wird. Die Proben sind in zwei Fläschchen (A- und B-Probe) zu füllen. Die Fläschchen werden beschriftet und versiegelt.

Die Würde der Boxer/innen ist zu wahren.

Art. 14
Untersuchung

(1)
Die zuständige Stelle übersendet die Urinproben bzw. Blutproben – A- und B-Probe – (§ 13) unverzüglich der Untersuchungsstelle.

(2)
Die Untersuchungsstelle prüft, ob die Urinproben bzw. Blutproben einen verbotenen Wirkstoff enthalten und ob eine verbotene Methode angewandt wurde, und teilt der Geschäftsstelle des WFC das Ergebnis mit, welche unverzüglich den Vorstand informiert.

(3)
Der Vorstand des WFC teilt dem Boxer/der Boxerin ein positives Analyseergebnis der A- Probe mit. Der/die Boxer/in kann innerhalb von zehn Tagen nach Empfang der Mitteilung eines positiven Analyseergebnisses eine Untersuchung der B-Probe bei der gleichen oder auf seine/ihre Kosten bei einer anderen, ebenso qualifizierten Untersuchungsstelle i. S. d. § 11 verlangen. Sollte das Analyseergebnis der B-Probe negativ sein, sind dem Boxer/der Boxerin die Kosten zu erstatten. Bei Nichteinhaltung der Frist gilt das Ergebnis der A-Probe als anerkannt.

Art. 15
Kosten

Die Kostenregelung der Dopingkontrollen erfolgt durch Beschluss des Vorstandes des WFC.

3. Teil: Verfahren

Art. 16: Einleitung des Verfahrens
Art. 17: Veröffentlichung von Entscheidungen

Art. 16
Einleitung des Verfahrens

(1)
Ist auf Grund eines Untersuchungsergebnisses (§14 Abs. 2 und 3) oder auf andere Weise die Anwendung eines verbotenen Wirkstoffes oder einer verbotenen Methode festgestellt, so hat der Vorstand ein Verfahren einzuleiten und über eine Maßregel zu entscheiden. Im Rahmen dieses Verfahrens sind rechtsstaatliche Grundsätze zu beachten; insbesondere ist dem/der Boxer/in Gehör zu gewähren.
Gegen die Entscheidung des Vorstandes ist die Anrufung des Berufungsausschusses zulässig. Der/die betroffene Boxer/in ist auf die Berufungsmöglichkeit hinzuweisen. (2)
Im Falle der Verweigerung oder schuldhaften Vereitelung der Dopingkontrolle oder der pharmakologischen, chemischen oder physikalischen Manipulation der Urin-/Blutprobe oder Dopingkontrolle (§ 9 Abs. 2) ist entsprechend zu verfahren.

Art. 17
Veröffentlichung von Entscheidungen

Entscheidungen, durch die Zulassungssperren oder Maßregeln verhängt werden, werden auf der Website des WFC – www.wfc.info – veröffentlicht.

4.Teil: Schlußvorschriften

Art. 18
Änderung der Doping-Ordnung

Diese Doping-Ordnung kann von der Generalversammlung des WFC geändert werden.

  • Nach Festnahme: Scott Fitzgerald wird Box-Lizenz entzogen
    Dem amtierenden British Champion im Super-Weltergewicht wird u.a. Körperverletzung vorgeworfen. Anfang der Woche soll es zu einer Auseinandersetzung mit seiner Ex-Freundin gekommen sein.  Schwere Vorwürfe  Ein weiterer britischer Boxer macht derzeit negative Schlagzeilen. Im Fall von Scott Fitzgerald geht es allerdings um glasklare Straftaten, die diesem vorgeworfen werden. Zu Beginn der Woche war der 28-Jährige in […]
  • eWBSS: Leonard verliert sensationell durch KO
    Im Duell gegen den favorisierten Sugar Ray Leonard musste Wright einen Niederschlag überstehen und lag nach Punkten deutlich hinten, ehe Wright in der neunten Runde das Blatt entscheidend wenden konnte. Riesensensation im Viertelfinale der eWBSS durch Ronald Wright! Gleich zu Beginn der Runde ging Leonard nach einer knallharten Rechten zu Boden, schaffte es aber rechtzeitig […]
  • WM-Kampf verschoben: Joshua vs. Pulev nun voraussichtlich am 25. Juli!
    Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua (23-1-0, 21 Ko’s) sollte seine WM-Titel eigentlich am 20. Juni im britischen Tottenham gegen IBF-Pflichtherausforderer Kubrat Pulev (28-1-0, 14 Ko’s) aufs Spiel setzen. Wegen der aktuellen Corona-Pandemie steht nun ein neuer Termin auf dem Plan! Kubrat Pulev: „Glaube stark daran, dass es am 25. Juli klappt!“ Anthony Joshua und Kubrat Pulev sollten […]
  • Video: Rückblick auf Lennox Lewis vs. Vitali Klitschko
    Zwischen den Runden – Der Boxtalk bespricht ab jetzt regelmäßig Kämpfe der Vergangenheit. Heute geht es um die brutale Schwergewichts-Schlacht zwischen Lennox Lewis und Vitali Klitschko im Sommer 2003.  Kampf der Giganten Am 21. Juni 2003 kam es im feurigen Sommer von Los Angeles zu einem Duell, das in der Gegenwart als das vielleicht beste in der modernen Geschichte des Schwergewichts angesehen […]
  • Trotz Corona-Pandemie – AGON Sports & Events gibt erste Neuverpflichtung für 2020 bekannt
    AGON CEO Ingo Volckmann: „Ich freue mich, dass wir William Scull und Franquis Aldama für uns gewinnen konnten. AGON trotzt der Corona-Krise und rüstet seinen Kader auf. Der Kubaner William Scull schloss einen Mehrjahresvertrag mit dem Berliner Boxstall. Sobald die Corona-Pandemie besiegt ist, wird der 27-Jährige an die Spree ziehen. Derzeit lebt Scull in Trelew, […]
  • Coronavirus: DAZN setzt Zahlungen für Vermarktungsrechte aus!
    DAZN teilte am Dienstag mit, mit sofortiger Wirkung alle Zahlungen für die Vermarktungsrechte der verschiedenen Sportarten auzusetzen. DAZN dreht den Geldhahn zu Wie BoxingScene unter Berufung auf einen Artikel von „SportsBusinessDaily“ berichtet, will der Streaming-Gigant DAZN sämtliche Zahlungen für die Vermarktungsrechte an Sportveranstaltungen solang aussetzen, bis diese wieder stattfinden werden. Dies betrifft demnach nicht nur […]
  • eWBSS: Marvin Hagler mit Sieg über Kelly Pavlik
    Mit einem krachenden KO gegen Kelly Pavlik setzte Marvin „Marvelous“ Hagler eine Duftmarke für weitere Auftritte und zieht in das Halbfinale des Mittelgewichtslegenden-Turniers der eWBSS ein. WBSS: Auch Marvin Hagler in der nächsten Runde Da kommt es am Freitag zum Showdown gegen Sugar Ray Robinson, der am Vortag seinen Gegner ebenfalls hatte KO schlagen können. […]
  • Interview mit Jama Saidi
    Mein Respekt vor einer Niederlage ist mit den Siegen gewachsen Der Dürener Profiboxer Jama Saidi, 26, ist der jüngste Neuzugang des Berliner Boxstalls AGON Sports & Events. Der frühere IBF- und WBO-Europa-Champ im Superweltergewicht spricht offen über die Corona-Krise, die Schwierigkeiten in seiner Karriere und sagt, warum sein Bruder der wichtigste Mensch in seinem Leben […]
  • Box-Lizenz entzogen: Billy Joe Saunders sorgt erneut für Eklat!
    Dass Billy Joe Saunders kein Mann der leisen Töne ist, dürfte bekannt sein. Doch jetzt ging der amtierende WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht deutlich zu weit! Nach einem Video-Post, in dem Saunders Ratschläge gab – wie man Frauen schlägt, muss der 30-jährige Brite nun die ersten Konsequenzen tragen. Konsequenzen für Saunders: Box-Behörden entziehen Lizenz! Eigentlich sah es […]
  • eWBSS: Sugar Ray Robinson erteilt Box-Demonstration
    „Sugar Ray“ Robinson hat das erste Viertelfinale beim Mittelgewichts-Legenden-Turnier der eWBSS für sich entschieden. Die im Videospiel „Fight Night Champion“ von EA Sports animierte Box-Ikone setzte sich in einer wahren Blutschlacht gegen Fernando Vargas durch. „Sugar Ray“ Robinson mit Box-Demonstration Vargas, der als jüngster Boxer weltweit einen WM-Titel im Superweltergewicht gewinnen konnte, war nach einem […]