Get Adobe Flash player
WFC Champions






postheadericon WFC Dopingbestimmungen

Präambel

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, die Verwendung von Dopingsubstanzen bei der Ausübung des Boxsportes zu unterlassen und das Doping mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mitteln zu bekämpfen. Mit diesem Ziel beschließt der WFC diese Doping-Ordnung als gemeinschaftliche Orientierung zur Bekämpfung des Dopings im Bereich des internationalen Boxsportes; weitergehende Bestimmungen  anderer internationaler Boxsportorganisationen werden hierdurch nicht berührt.

1. Teil: Dopingverbot

Art. 1: Geltungsbereich des Verbots
Art. 2: Begriffsbestimmungen
Art. 3: Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes
Art. 4: Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes
Art. 5: Umsetzung des Verbots der Anwendung
Art. 6: Anwendung aus medizinischen Gründen

Art. 1
Geltungsbereich des Verbots

(1)
Für Boxer/innen des WFC und deren Hilfspersonen gilt diese Doping-Ordnung.

(2)
Der WFC muss die Boxer/innen oder Hilfspersonen über die Doping-Ordnung unterrichten.

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, keinen Boxer/keine Boxerin zu Wettkämpfen zu melden oder zuzulassen, der/die die sich aus dieser Doping-Ordnung ergebenden Pflichten nicht anerkannt und die in Anlage zu der Doping-Ordnung aufgeführte Bescheinigung nach Aufforderung nicht unterzeichnet hat.

Art. 2
Begriffsbestimmungen

(1)
Doping ist der Versuch der Leistungssteigerung durch die Anwendung (Einnahme, Injektion oder Verabreichung) von Substanzen der verbotenen Wirkstoffgruppen oder durch die Anwendung verbotener Methoden (z. B. Blutdoping).

(2)
Die Liste der verbotenen Wirkstoffgruppen umfasst z. B. Stimulantien, Narkotika, anabole Substanzen, Diuretika, Peptidhormone und Verbindungen, die chemisch, pharmakologisch oder von der angestrebten Wirkung her verwandt sind.

(3)
Sportartspezifisch können weitere Substanzen und Wirkstoffgruppen, z. B. Alkohol, Sedativa, Psychopharmaka, Beta-Blocker, Cannabispräparate unter den Dopingsubstanzen aufgeführt werden.

(4)
Boxer/innen können sich dann nicht auf Unklarheit berufen, wenn die Anwendung der Medikamente ohne ärztliche Verschreibung aufgrund medizinischer Indikation erfolgt ist. Das gleiche gilt für Medikamente, die nicht gem. § 9 Abs. 1 Satz 2 angegeben worden sind

Art. 3
Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes

Die Anwendung der Substanzen und Methoden gem. § 2 ist vor und während des Wettkampfes verboten und wird durch Wettkampfkontrollen i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 4
Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes

Die Anwendung von (Schleifen-) Diuretika, anabolen Substanzen, Peptidhormonen und verwandten Verbindungen i. S. d. § 2 ist auch außerhalb des Wettkampfes verboten und wird zusätzlich durch Kontrollen außerhalb des Wettkampfes i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 5
Umsetzung des Verbots der Anwendung

Die Mitglieder des WFC, welche mit Berufsboxer/innen Verträge schließen, sollten in die Verträge Bestimmungen für den Fall eines Verstoßes gegen das Dopingverbot sowie eine Verpflichtung zur Unterstützung von Dopingkontrollen aufnehmen.

Art. 6
Anwendung aus medizinischen Gründen

(1)
Auch aus medizinischen Gründen dürfen die unter § 2 Abs. 2 genannten Dopingsubstanzen von Boxer/innen nicht eingenommen werden, sofern sie noch im Wettkampf stehen. Ausge- nommen sind Lokalanästhetika bei Verletzung. Der Arzt/die Ärztin hat die Anwendung der Wettkampfleitung unverzüglich mitzuteilen.

(2)
Für die Anwendung von anabolen Hormonen bei Boxer/innen besteht keine Indikation.

2. Teil: Dopingkontrollen

Art. 7: Kreis der Veranstaltungen
Art. 8: Art der Dopingkontrollen
Art. 9: Duldungs- und Informationspflicht
Art. 10: Zuständigkeit für Dopingkontrollen
Art. 11: Untersuchungsstellen
Art. 12: Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen
Art. 13: Durchführung der Dopingkontrollen
Art. 14: Untersuchung
Art. 15: Kosten

Art. 7
Kreis der Veranstaltungen

(1)
Der WFC regelt gem. der Doping-Ordnung die Durchführung der Dopingkontrollen innerhalb und außerhalb der Wettkämpfe, wobei hinsichtlich der Wettkämpfe insbesondere Weltmeisterschaften, sowie auch alle anderen internationalen Veranstaltungen einbezogen sein sollen.

(2)
Die Veranstalter von Boxkämpfen haben sicherzustellen, dass Boxer/innen nicht teilnahmeberechtigt sind und nicht für internationale Veranstaltungen gemeldet werden, die eine Dopingkontrolle verweigert oder schuldhaft vereitelt oder manipuliert haben.

Art. 8
Art der Dopingkontrollen

Dopingkontrollen bestehen in der Entnahme von Ausscheidungsprodukten und/oder Blut der Boxer/innen.

Art. 9
Duldungs- und Informationspflicht

(1)
Boxer/innen und Hilfspersonen haben die Vornahme der Dopingkontrolle zu dulden. Medikamente, die in den letzten drei Tagen vor Durchführung der Kontrolle eingenommen worden sind, sind von dem/der Boxer/in im Protokoll über die Durchführung der Doping- kontrolle anzugeben.

(2)
Die Verweigerung oder schuldhafte Vereitelung der Dopingkontrollen oder die pharmakologische, chemische oder physikalische Manipulation der zu überprüfenden Urin-/ Blutprobe oder Dopingkontrolle werden behandelt, als ob der Tatbestand des Dopings erfüllt wäre.

Art. 10
Zuständigkeit für Dopingkontrollen

Die Dopingkontrollen obliegen dem WFC. oder einer von ihm bestimmten zuständigen Stelle.

Art. 11
Untersuchungsstellen

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Art. 12
Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen

Gemäß § 8 werden bei internationalen Titelkämpfen beide Boxer/innen kontrolliert.

Art. 13
Durchführung der Dopingkontrollen

Die Boxer/innen, bei denen Kontrollen nach § 8 durchgeführt werden, haben unter Aufsicht einer von der zuständigen Mitgliedsorganisation beauftragten Person unmittelbar nach dem Wettkampf und ggf. außerhalb des Wettkampfes Urin abzugeben bzw. sich Blut abnehmen zu lassen. Die Blutentnahme darf ausschließlich von geschultem Personal vorgenommen werden. Für die benötigte Mindestmenge von 20 ml ist die Entnahme aus der Vene erforderlich.

Boxer/innen, die angeben, keinen Urin lassen zu können, sind unter Aufsicht zu halten, bis Urin geliefert wird. Die Proben sind in zwei Fläschchen (A- und B-Probe) zu füllen. Die Fläschchen werden beschriftet und versiegelt.

Die Würde der Boxer/innen ist zu wahren.

Art. 14
Untersuchung

(1)
Die zuständige Stelle übersendet die Urinproben bzw. Blutproben – A- und B-Probe – (§ 13) unverzüglich der Untersuchungsstelle.

(2)
Die Untersuchungsstelle prüft, ob die Urinproben bzw. Blutproben einen verbotenen Wirkstoff enthalten und ob eine verbotene Methode angewandt wurde, und teilt der Geschäftsstelle des WFC das Ergebnis mit, welche unverzüglich den Vorstand informiert.

(3)
Der Vorstand des WFC teilt dem Boxer/der Boxerin ein positives Analyseergebnis der A- Probe mit. Der/die Boxer/in kann innerhalb von zehn Tagen nach Empfang der Mitteilung eines positiven Analyseergebnisses eine Untersuchung der B-Probe bei der gleichen oder auf seine/ihre Kosten bei einer anderen, ebenso qualifizierten Untersuchungsstelle i. S. d. § 11 verlangen. Sollte das Analyseergebnis der B-Probe negativ sein, sind dem Boxer/der Boxerin die Kosten zu erstatten. Bei Nichteinhaltung der Frist gilt das Ergebnis der A-Probe als anerkannt.

Art. 15
Kosten

Die Kostenregelung der Dopingkontrollen erfolgt durch Beschluss des Vorstandes des WFC.

3. Teil: Verfahren

Art. 16: Einleitung des Verfahrens
Art. 17: Veröffentlichung von Entscheidungen

Art. 16
Einleitung des Verfahrens

(1)
Ist auf Grund eines Untersuchungsergebnisses (§14 Abs. 2 und 3) oder auf andere Weise die Anwendung eines verbotenen Wirkstoffes oder einer verbotenen Methode festgestellt, so hat der Vorstand ein Verfahren einzuleiten und über eine Maßregel zu entscheiden. Im Rahmen dieses Verfahrens sind rechtsstaatliche Grundsätze zu beachten; insbesondere ist dem/der Boxer/in Gehör zu gewähren.
Gegen die Entscheidung des Vorstandes ist die Anrufung des Berufungsausschusses zulässig. Der/die betroffene Boxer/in ist auf die Berufungsmöglichkeit hinzuweisen. (2)
Im Falle der Verweigerung oder schuldhaften Vereitelung der Dopingkontrolle oder der pharmakologischen, chemischen oder physikalischen Manipulation der Urin-/Blutprobe oder Dopingkontrolle (§ 9 Abs. 2) ist entsprechend zu verfahren.

Art. 17
Veröffentlichung von Entscheidungen

Entscheidungen, durch die Zulassungssperren oder Maßregeln verhängt werden, werden auf der Website des WFC – www.wfc.info – veröffentlicht.

4.Teil: Schlußvorschriften

Art. 18
Änderung der Doping-Ordnung

Diese Doping-Ordnung kann von der Generalversammlung des WFC geändert werden.

  • Trilogie mit Wilder oder Unification mit Joshua – Was folgt für Fury?
    Tyson Fury hat sich mit seinem verheerenden Sieg über Deontay Wilder auf den Schwergewichtsthron katapultiert. Nur eine Sache könnte dies noch toppen: ein Unification-Fight mit AJ. Oder kommt es zur Trilogie mit Wilder? Tyson Fury: Trilogie mit Wilder, Unification mit Joshua oder freiwillige Verteidigung? Sieben Runden hat Tyson Fury gebraucht, um den bei vielen als […]
  • Tyson Fury zerstört Deontay Wilder – „Gypsy King“ krönt sich zum WBC-Weltmeister!
    Endlich ging es über die Bühne: Das heiß ersehnte Rematch zwischen Deontay Wilder und Tyson Fury. Tyson Fury lässt Worten Taten folgen! Nicht nur beim offiziellen Wiegen am Vortag setzte Fury (gewichtsmäßig) einen drauf – auch beim Walkin in den Ring der MGM Grand Garden Arena sorgte der Brite für Aufsehen. Der Grund: Fury ließ […]
  • Charles Martin stoppt Gerald Washington in Las Vegas
    Im Rahmenprogramm von Deontay Wilder vs. Tyson Fury II konnte der ehemalige IBF-Weltmeister Charles Martin einen wichtigen TKO-Sieg erzielen.  „Prince Charles“ meldet sich zurück Mittlerweile vier Jahre ist es her, als Charles Martin den damals vakanten IBF-WM-Titel im Schwergewicht erringen konnte. Zuvor weitestgehend unbekannt, kam er zu diesem Erfolg ein wenig wie die Jungfrau zum […]
  • Deontay Wilder: „Diesmal steht Fury nicht wieder vom Boden auf. Das verspreche ich!“
    Wilder: „Dies ist der Tag des letzten Gerichts. Ich fange da an wo ich beim letzten Kampf aufgehört habe.“ Wie im Wesentlichen jeder, der den ersten Kampf der Beiden gesehen hat, kann der 34-jährigen Deontay Wilder (42-0-1, 41 KO-Siege) aus Tuscaloosa, Alabama, es selbst immer noch nicht verstehen, wie Tyson Fury nach dem brutalen Niederschlag […]
  • Wilder vs. Fury II – DAS sind die Offiziellen des Schwergewichts-Krachers!
    In einigen Stunden ist es soweit: WBC-Weltmeister Deontay Wilder und „Gypsy King“ Tyson Fury werden kommende Nacht (live auf DAZN ab ca. 3:00 Uhr) um die WM im Schwergewicht boxen! BOXEN1 stellt kurz vor dem Rematch-Kracher die vier Herrschaften vor, die einen entscheidenden Einfluss auf den Kampfausgang haben könnten. Kenny Bayless – Seit fast 30 […]
  • Kurzes Gastspiel: ZDF wird vorerst keine Box-Events mehr ausstrahlen
    Nach nur einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Universum Boxstall ist Schluss. Das ZDF erklärt „Experiment“ für beendet.  „Ernüchternde Resonanz“ Das wars schon wieder! Mit viel Tamtam wurde im vergangenen Jahr die Zusammenarbeit der neuen Universum Boxpromotion mit dem ZDF verkündet. Auf zwei Kampfabende hatte man sich damals geeinigt. Es war die Rückkehr des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders […]
  • Tyson Fury: „Ich habe erst garnicht versucht Gewicht zu verlieren, das Gewicht ist nicht wichtig.“
    Fury: „Das sind 123,8 Kilo reines englisches Rindfleisch!“ Tyson Fury wog beim gestrigen offiziellen Wiegen über 19 Kilo mehr als der amtierende Weltmeister im Schwergewicht Deontay Wilder. Die Beiden stehen sich in der heutigen Nacht zum Sonntagmorgen, in einem der größten Rematches der Boxgeschichte, in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, gegenüber. Deontay […]
  • MTK Golden Contract Tournament – Die Ergebnisse des Halbfinales
    In der Londoner York Hall konnten am Freitagabend die Finalisten des Golden Contract Tournaments im Super-Leicht- und Federgewicht bestimmt werden.  Die Finalteilnehmer stehen fest Das von MTK Global ins Leben gerufene Golden Contract Tournament ging am gestrigen Freitag in die zweite Runde. In den Gewichtsklassen bis 63,503 kg und 57,153 kg standen die Halbfinal-Kämpfe an. […]
  • Deontay Wilder vs. Tyson Fury II – Das offizielle Wiegen + Undercard
    Es ist angerichtet: Deontay Wilder vs. Tyson Fury II steigt in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Beim offiziellen Wiegen trafen beide vor ihrem Fight letztmalig aufeinander. Heavyweight-Showdown Deontay Wilder vs. Tyson Fury II – Ergebnisse vom offiziellen Wiegen Am Sonntagmorgen deutscher Zeit, gegen 5:45 Uhr, steigt in der MGM Grand Garden Arena in Las […]
  • WBA bestimmt Termin für das Purse Bid für den WM-Kampf Mahmoud Charr vs Trevor Bryan
    Börsen-Angebotsöffnung am Montag den 2. März um 11:00 Uhr im WBA-Büro in Panama City Endlich tut sich etwas in Sachen der WBA-Titelverteidigung, zwischen dem in Deutschland lebenden und mit deutscher Lizenz boxenden regulären WBA Weltmeister im Schwergewicht, Mahmoud Charr und dessen offiziellem Pflichtherausforderer und Interims-Weltmeister der WBA, Trevor Bryan. Wie die WBA heute Boxen1 mitteilte […]