Get Adobe Flash player
WFC Champions






postheadericon WFC Dopingbestimmungen

Präambel

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, die Verwendung von Dopingsubstanzen bei der Ausübung des Boxsportes zu unterlassen und das Doping mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mitteln zu bekämpfen. Mit diesem Ziel beschließt der WFC diese Doping-Ordnung als gemeinschaftliche Orientierung zur Bekämpfung des Dopings im Bereich des internationalen Boxsportes; weitergehende Bestimmungen  anderer internationaler Boxsportorganisationen werden hierdurch nicht berührt.

1. Teil: Dopingverbot

Art. 1: Geltungsbereich des Verbots
Art. 2: Begriffsbestimmungen
Art. 3: Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes
Art. 4: Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes
Art. 5: Umsetzung des Verbots der Anwendung
Art. 6: Anwendung aus medizinischen Gründen

Art. 1
Geltungsbereich des Verbots

(1)
Für Boxer/innen des WFC und deren Hilfspersonen gilt diese Doping-Ordnung.

(2)
Der WFC muss die Boxer/innen oder Hilfspersonen über die Doping-Ordnung unterrichten.

Die Mitglieder des WFC verpflichten sich, keinen Boxer/keine Boxerin zu Wettkämpfen zu melden oder zuzulassen, der/die die sich aus dieser Doping-Ordnung ergebenden Pflichten nicht anerkannt und die in Anlage zu der Doping-Ordnung aufgeführte Bescheinigung nach Aufforderung nicht unterzeichnet hat.

Art. 2
Begriffsbestimmungen

(1)
Doping ist der Versuch der Leistungssteigerung durch die Anwendung (Einnahme, Injektion oder Verabreichung) von Substanzen der verbotenen Wirkstoffgruppen oder durch die Anwendung verbotener Methoden (z. B. Blutdoping).

(2)
Die Liste der verbotenen Wirkstoffgruppen umfasst z. B. Stimulantien, Narkotika, anabole Substanzen, Diuretika, Peptidhormone und Verbindungen, die chemisch, pharmakologisch oder von der angestrebten Wirkung her verwandt sind.

(3)
Sportartspezifisch können weitere Substanzen und Wirkstoffgruppen, z. B. Alkohol, Sedativa, Psychopharmaka, Beta-Blocker, Cannabispräparate unter den Dopingsubstanzen aufgeführt werden.

(4)
Boxer/innen können sich dann nicht auf Unklarheit berufen, wenn die Anwendung der Medikamente ohne ärztliche Verschreibung aufgrund medizinischer Indikation erfolgt ist. Das gleiche gilt für Medikamente, die nicht gem. § 9 Abs. 1 Satz 2 angegeben worden sind

Art. 3
Verbot der Anwendung vor und während des Wettkampfes

Die Anwendung der Substanzen und Methoden gem. § 2 ist vor und während des Wettkampfes verboten und wird durch Wettkampfkontrollen i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 4
Verbot und Anwendung außerhalb des Wettkampfes

Die Anwendung von (Schleifen-) Diuretika, anabolen Substanzen, Peptidhormonen und verwandten Verbindungen i. S. d. § 2 ist auch außerhalb des Wettkampfes verboten und wird zusätzlich durch Kontrollen außerhalb des Wettkampfes i. S. d. § 7 überprüft.

Art. 5
Umsetzung des Verbots der Anwendung

Die Mitglieder des WFC, welche mit Berufsboxer/innen Verträge schließen, sollten in die Verträge Bestimmungen für den Fall eines Verstoßes gegen das Dopingverbot sowie eine Verpflichtung zur Unterstützung von Dopingkontrollen aufnehmen.

Art. 6
Anwendung aus medizinischen Gründen

(1)
Auch aus medizinischen Gründen dürfen die unter § 2 Abs. 2 genannten Dopingsubstanzen von Boxer/innen nicht eingenommen werden, sofern sie noch im Wettkampf stehen. Ausge- nommen sind Lokalanästhetika bei Verletzung. Der Arzt/die Ärztin hat die Anwendung der Wettkampfleitung unverzüglich mitzuteilen.

(2)
Für die Anwendung von anabolen Hormonen bei Boxer/innen besteht keine Indikation.

2. Teil: Dopingkontrollen

Art. 7: Kreis der Veranstaltungen
Art. 8: Art der Dopingkontrollen
Art. 9: Duldungs- und Informationspflicht
Art. 10: Zuständigkeit für Dopingkontrollen
Art. 11: Untersuchungsstellen
Art. 12: Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen
Art. 13: Durchführung der Dopingkontrollen
Art. 14: Untersuchung
Art. 15: Kosten

Art. 7
Kreis der Veranstaltungen

(1)
Der WFC regelt gem. der Doping-Ordnung die Durchführung der Dopingkontrollen innerhalb und außerhalb der Wettkämpfe, wobei hinsichtlich der Wettkämpfe insbesondere Weltmeisterschaften, sowie auch alle anderen internationalen Veranstaltungen einbezogen sein sollen.

(2)
Die Veranstalter von Boxkämpfen haben sicherzustellen, dass Boxer/innen nicht teilnahmeberechtigt sind und nicht für internationale Veranstaltungen gemeldet werden, die eine Dopingkontrolle verweigert oder schuldhaft vereitelt oder manipuliert haben.

Art. 8
Art der Dopingkontrollen

Dopingkontrollen bestehen in der Entnahme von Ausscheidungsprodukten und/oder Blut der Boxer/innen.

Art. 9
Duldungs- und Informationspflicht

(1)
Boxer/innen und Hilfspersonen haben die Vornahme der Dopingkontrolle zu dulden. Medikamente, die in den letzten drei Tagen vor Durchführung der Kontrolle eingenommen worden sind, sind von dem/der Boxer/in im Protokoll über die Durchführung der Doping- kontrolle anzugeben.

(2)
Die Verweigerung oder schuldhafte Vereitelung der Dopingkontrollen oder die pharmakologische, chemische oder physikalische Manipulation der zu überprüfenden Urin-/ Blutprobe oder Dopingkontrolle werden behandelt, als ob der Tatbestand des Dopings erfüllt wäre.

Art. 10
Zuständigkeit für Dopingkontrollen

Die Dopingkontrollen obliegen dem WFC. oder einer von ihm bestimmten zuständigen Stelle.

Art. 11
Untersuchungsstellen

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Untersuchungsstelle ist im Regelfall das Institut für Biochemie der Universität Köln. In Einzelfällen können andere Labors mit entsprechenden Einrichtungen mit den Untersuchungen beauftragt werden.

Art. 12
Kreis der zu kontrollierenden Boxer/innen

Gemäß § 8 werden bei internationalen Titelkämpfen beide Boxer/innen kontrolliert.

Art. 13
Durchführung der Dopingkontrollen

Die Boxer/innen, bei denen Kontrollen nach § 8 durchgeführt werden, haben unter Aufsicht einer von der zuständigen Mitgliedsorganisation beauftragten Person unmittelbar nach dem Wettkampf und ggf. außerhalb des Wettkampfes Urin abzugeben bzw. sich Blut abnehmen zu lassen. Die Blutentnahme darf ausschließlich von geschultem Personal vorgenommen werden. Für die benötigte Mindestmenge von 20 ml ist die Entnahme aus der Vene erforderlich.

Boxer/innen, die angeben, keinen Urin lassen zu können, sind unter Aufsicht zu halten, bis Urin geliefert wird. Die Proben sind in zwei Fläschchen (A- und B-Probe) zu füllen. Die Fläschchen werden beschriftet und versiegelt.

Die Würde der Boxer/innen ist zu wahren.

Art. 14
Untersuchung

(1)
Die zuständige Stelle übersendet die Urinproben bzw. Blutproben – A- und B-Probe – (§ 13) unverzüglich der Untersuchungsstelle.

(2)
Die Untersuchungsstelle prüft, ob die Urinproben bzw. Blutproben einen verbotenen Wirkstoff enthalten und ob eine verbotene Methode angewandt wurde, und teilt der Geschäftsstelle des WFC das Ergebnis mit, welche unverzüglich den Vorstand informiert.

(3)
Der Vorstand des WFC teilt dem Boxer/der Boxerin ein positives Analyseergebnis der A- Probe mit. Der/die Boxer/in kann innerhalb von zehn Tagen nach Empfang der Mitteilung eines positiven Analyseergebnisses eine Untersuchung der B-Probe bei der gleichen oder auf seine/ihre Kosten bei einer anderen, ebenso qualifizierten Untersuchungsstelle i. S. d. § 11 verlangen. Sollte das Analyseergebnis der B-Probe negativ sein, sind dem Boxer/der Boxerin die Kosten zu erstatten. Bei Nichteinhaltung der Frist gilt das Ergebnis der A-Probe als anerkannt.

Art. 15
Kosten

Die Kostenregelung der Dopingkontrollen erfolgt durch Beschluss des Vorstandes des WFC.

3. Teil: Verfahren

Art. 16: Einleitung des Verfahrens
Art. 17: Veröffentlichung von Entscheidungen

Art. 16
Einleitung des Verfahrens

(1)
Ist auf Grund eines Untersuchungsergebnisses (§14 Abs. 2 und 3) oder auf andere Weise die Anwendung eines verbotenen Wirkstoffes oder einer verbotenen Methode festgestellt, so hat der Vorstand ein Verfahren einzuleiten und über eine Maßregel zu entscheiden. Im Rahmen dieses Verfahrens sind rechtsstaatliche Grundsätze zu beachten; insbesondere ist dem/der Boxer/in Gehör zu gewähren.
Gegen die Entscheidung des Vorstandes ist die Anrufung des Berufungsausschusses zulässig. Der/die betroffene Boxer/in ist auf die Berufungsmöglichkeit hinzuweisen. (2)
Im Falle der Verweigerung oder schuldhaften Vereitelung der Dopingkontrolle oder der pharmakologischen, chemischen oder physikalischen Manipulation der Urin-/Blutprobe oder Dopingkontrolle (§ 9 Abs. 2) ist entsprechend zu verfahren.

Art. 17
Veröffentlichung von Entscheidungen

Entscheidungen, durch die Zulassungssperren oder Maßregeln verhängt werden, werden auf der Website des WFC – www.wfc.info – veröffentlicht.

4.Teil: Schlußvorschriften

Art. 18
Änderung der Doping-Ordnung

Diese Doping-Ordnung kann von der Generalversammlung des WFC geändert werden.

  • Hearn trennt sich von Sky Sports – ab Juli auch DAZN in Großbritannien!
    Medienberichten zufolge steht eine Trennung zwischen Eddie Hearns Matchroom und Sky Sports kurz bevor. Der Erfolgspromoter erweitert hingegen seine Beziehungen zu DAZN. Neuer Multi-Million-Vertrag mit DAZN für Eddie Hearn Der wohl derzeit erfolgreichste Promoter der Welt, Eddie Hearn aus Großbritannien, soll Medienberichten zufolge kurz vor einer geschäftlichen Trennung mit dem britischen Sky Sports stehen. Wie […]
  • Hunter vs Hrgovic: Matchroom Boxing gewinnt Börsengebot für IBF Title Eliminator
    Eddie Hearn legte ein Gebot von 606.666 USD für den Kampf auf den IBF-Tisch Michael Hunter und Filip Hrgovic können endlich ihre lange diskutierte Pläne für einen Kampf um die Nr.1 Position bei der IBF und dem damit verbundenen offiziellen Herausforderungsrecht des IBF Titelhalters Anthony Joshua in Angriff nehmen. Allerdings kann der offizielle Champion dann […]
  • Anthony Joshua – Prominente Unterstützung vor Fury-Megafight!
    Kommenden Sommer soll es soweit sein: Die beiden Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua und Tyson Fury wollen in einem langersehnten Vergleich klären, wer die unumstrittene Nummer 1 im Schwergewicht ist! Anthony Joshua darf vor jenem Mega-Fight bereits auf die Unterstützung von zwei prominenten Berufskollegen zählen. Joshua: „Klitschko und Mayweather sind sehr willkommen!“ In wenigen Monaten dürfen sich […]
  • Daniel Dubois vs. Bogdan Dinu um vakanten WBA-Interims-Titel
    Daniel Dubois wird am 5. Juni in den Ring zurückkehren. Trotz Niederlage im letzten Kampf wird „Dynamite“ direkt um einen Titel boxen dürfen! Dubois vs. Dinu um WBA-Interims-WM am 5. Juni Dass man die WBA immer weniger ernst nehmen kann, beweist der älteste Weltverband mal wieder sehr eindrucksvoll. Am 5. Juni soll es nämlich zur […]
  • AGON-Profiboxer Haro Matevosyan und William Scull unter Top 15 der IBF
    Grund zur Freude hatte die Berliner Boxpromotion AGON Sports & Events, nachdem der renommierte Weltboxverband IBF sein aktuelles Ranking bekannt gab. Demnach sind Haro Matevosyan als Neunter im Superweltergewicht und William Scull als Nummer 15 im Supermittelgewicht in der IBF-Bestenliste aufgeführt. Mit Matevosyan und Scull: Nächste AGON-Gala am 28. Mai Haro Matevosyan gehört seit März […]
  • Evander Holyfield vs. Kevin McBride doch KEIN Showkampf!
    Der für den 5. Juni angesetzte Kampf zwischen Evander Holyfield und Kevin McBride wird doch kein Showkampf, wie ursprünglich angenommen und verkündet! Holyfield nun mit „echtem Comeback“ gegen McBride am 5. Juni! Am 5. Juni will Evander Holyfield in den Boxring zurückkehren. Im „Triller Fight Club“ wird er jedoch nicht gegen Mike Tyson antreten, sondern […]
  • 3. GIANTS-Gala: Siege für Meinke, Pervizaj, Zani, Bielenberg & Co
    Die dritte Auflage der „GIANTS Professional Boxing Session“ steht in den Büchern. Dieses Mal mit dabei waren u.a. Nina Meinke, Albon Pervizaj, Edison Zani, John Bielenberg uvm. Nina Meinke und Albon Pervizaj mit Punktsieg In Hamburg fand am gestrigen Samstag die bereits dritte Auflage der „GIANTS Professional Boxing Session“ statt, bei deren Debüt vor allem […]
  • Oleksandr Zakhozhyi neuer WBC-Francophone-Champion
    Fächer Sportmanagement zeigt starke Kämpfe aus Karlsruhe Nach der coronabedingten Absage des großen IBF-Eliminators im Supermittelgewicht zwischen Evgeny Shvedenko und dem kasachischen Gegner Aidos Yerbossynuly war für die Geschäftsleitung von Fächer Sportmanagement sofort klar, dass am Freitagabend in Karlsruhe trotzdem die Fäuste fliegen sollen, wenn auch mit deutlich kleinerer Produktion. „Das sind wir auch unseren […]
  • Regis Prograis gewinnt durch technische Entscheidung über Ivan Redkach mit bizarrem Ende
    Ivan Redkach simuliert Tiefschlag, aber es war keiner. Der frühere WBA Super Champion und World Boxing Council Diamond Super Leichtgewichts Champion Regis Prograis (25-1-0, 21 KO-Siege) und der Ukrainer Ivan Redkrach (23-5-1, 18 KO-Siege) bestritten in der Nacht zum heutigen Sonntag im Mercedes-Benz Stadion in Atlanta, Georgia, USA, den eigentlichen Hauptkampf, bei dem allerdings die […]
  • Unentschieden: Ex-Weltmeister Tony Harrison enttäuscht bei Comeback!
    Ex-WBC-Champion Tony Harrison (USA) konnte bei seiner Rückkehr in den Boxring nicht überzeugen! Der 30-jährige Superweltergewichtler hatte gegen 5:1-Außenseiter Bryant Perrella alle Hände voll zu tun – und kam letztlich nicht über ein Unentschieden hinaus. Harrison mit viel Mühe – Perrella überrascht mit starker Vorstellung! Fast anderthalb Jahre nach seiner KO-Niederlage im Rückkampf gegen Jermell […]